P1190823.JPG
P1170039_edited.jpg

"Exzellente Personenführung"

OPERNNETZ.DE

"Spannend neu gesehen… In der Wolfsschlucht, wo sich Irrationalität und bedingungsloser Siegeswille treffen, werden auch die Kugeln gegossen für spätere Weltkriege- eine grandiose Bild-Metapher… Ein Freischütz, der alles andere ist als die routinierte Abwicklung eines sicheren Opern-Kassenhits."  

OPERNWELT

"Das Zusammenspiel von Musik und Inszenierung motiviert auch die grandiosen Sänger zum Experiment."   

WWW.16VOR.DE

Vita

lutz schwarz

Lutz Schwarz wurde in Norddeutschland geboren und lebt abwechselnd in Magdeburg, Tokio und Nizza.

Seine Arbeiten als Regisseur,  Künstlerischer Wiederaufnahmeleiter und Revival Director für Calixto Bieito, Eike Gramss, Dieter Kaegi u.a. führten ihn bislang durch weite Teile Deutschlands und Europas, u.a. an das Theater Annaberg, die Northern Ireland Opera Belfast, die Opéra National de Bordeaux, das Maggio Musicale in Florenz, die Opéra Municipal de Marseille, die Opéra National de Montpellier, das Bayerische Staatstheater Nürnberg, das finnische Opernfestival in Savonlinna, das Stadttheater Trier und die Opéra Royal de Wallonie in Liège.

LUTZ SCHWARZ studierte nach seinem Musikabitur zunächst Rechtswissenschaften an den Universitäten in Passau und als DAAD-Stipendiat in Angers, Frankreich, und absolvierte anschließend das Studium der Musiktheaterregie an der Hochschule für Musik und Theater, das er, von der ZEIT-Stiftung gefördert, erfolgreich mit der Inszenierung der SCHULE DER FRAUEN von Rolf Liebermann abschloss. Prägend im Studium waren Peter Brook, Willy Decker, Götz Friedrich, Peter Konwitschny, Harry Kupfer, Hans Thies Lehmann und Ulf Schirmer. Ergänzend absolvierte Lutz Schwarz den Studiengang Theater- und Musikmanagement an der Theaterakademie und LMU München.

Die ersten Engagements führten ihn als Spielleiter an das Theater Münster, wo die Uraufführung der Oper SENJA von Azio Corghi in der Regie von Dietrich Hilsdorf am prägendsten war, und an das Landeshauptstadttheater Erfurt, wo er als Regisseur mit HÄNSEL UND GRETEL debütierte, die seitdem regelmäßig auf dem Spielplan stehen.

In der Arbeit als Koordinierender Spielleiter an der Oper des Bayerischen Staatstheaters Nürnberg war besonders die Zusammenarbeit mit Calixto Bieito, Barbora Horakova Joly und Gabriele Rech weiterführend.

Zwischenzeitlich wurde LUTZ SCHWARZ immer wieder als Gastdozent für szenische Arbeit eingeladen am Mozarteum Salzburg von Eike Gramss, am Conservatoire de Strasbourg von Henrik Siffert.

Seine Kenntnisse erweiternd arbeitete LUTZ SCHWARZ als Referent der Generalintendanz am Theater Magdeburg, insbesondere auch an der Vernetzung mit dem internationalen Opernnetzwerk OPERA EUROPA.

Weitere Informationen finden Sie unter INSZENIERUNGEN.

 

"Oper zum Anfassen und Mitmachen" Die Bühnenzeitung

 

OPERNNETZ.DE

Exzellente Personenführung!

OPERNWELT.DE

Spannend neu gesehen… In der Wolfsschlucht, wo sich Irrationalität und bedingungsloser Siegeswille treffen, werden auch die Kugeln gegossen für spätere Weltkriege- eine grandiose Bild-Metapher… Ein Freischütz, der alles andere ist als die routinierte Abwicklung eines sicheren Opern-Kassenhits

16VOR.DE

Das Zusammenspiel von Musik und Inszenierung motiviert auch die grandiosen Sänger zum Experiment.

"Die Knusperhexe verstand es meisterhaft, das Publikum in ihren Bann zu ziehen... Köstlich verhext."    

THÜRINGER ALLGEMEINE

 

REVIVAL  UND KO-REGIE

Staatstheater Nürnberg

Northern Ireland Grand Opera Belfast

Théâtre du Capitole de Toulouse

"Absolut gelungen." Ostthüringische Zeitung

REVIVAL

Staatstheater Nürnberg

Opera Vlaanderen

 Solgard Isalv  

Halbszenische Projekte am

Bayerischen Staatstheater Nürnberg

KONTAKT

Tel:+49-1784219537  lutz.schwarz@hotmail.de